30.09.2011

Angesprochen / angemacht werden

Es ist immer eine besondere Angelegenheit für mich, wenn mich ein Mann auf der Straße anspricht. Danach muss ich es immer jemandem erzählen..und mangels Personen, an die ich mich grad wenden kann, wird das alles eben hier reingeworfen.

Also lauf ich grad so like a boss mit meiner Buttermilch in der Hand den überfüllten Platz entlang und auf einmal steht der da vor mir (und ich dachte erst, der will mir irgendwas unterjubeln oder mich zum Spenden "motivieren").

Im Unterschied zu den meisten Kerlen, war er einfach ehrlich und hat nicht drumherum geredet, meinte, dass er mich grad so erblickt hat und mich einfach ansprechen musste.
(Das "besondere" an ihm war, dass er ein Deutscher war..ich werd sonst nur von Ausländern Leuten mit Migrationshintergrund angesprochen)
Charmant, wie der junge Herr war, fragt er mich, weshalb ich Buttermilch trinke. "Weil mir danach ist."
Was er dachte? Er dachte, dass ich zunehmen will bzw. Muskeln aufbauen will, weil "Sportler das trinken", weil Proteine. haha So redet man also mit einer Lady, wenn man Interesse an ihr hat!

Nun ja, ich konnte ihn recht schnell davon überzeugen, dass ich nicht die richtige Frau für ihn bin. U.a. weil ich todlangweilig bin.

"Aber du gehst doch auch mal am Wochenende Party machen..?"

-"Nein."


Jetzt seid ihr dran, weil dieser Blog von euren Beiträgen lebt , weil ihr es könnt.

Was war eure schlechteste Anmache?
Was war die süßeste/originellste/im-Kopf-bleibendste-Anmache?
(Denkt euch die restlichen Fragen, die ich dazu haben könnte.)

26.09.2011

true story

source: 9gag.com
Ich gehe nie ungeschminkt aus dem Haus.
Scheint zwar für viele keine große Sache zu sein, für mich aber schon.

20.09.2011

Die Meinung anderer und meine Entscheidung.

Lieben Dank erstmal für eure rege Beteiligung an meinem letzten Monolog!

Nun ja und ich habe mich wohl entschieden..ich bleibe einfach bei meiner Wahl mein FKJ zu machen. Denn ich bin glücklich damit.

Ich bin umgeben von Büchern und von freundlichen Menschen. Ich kann täglich mindestens 2 Stunden lesen (man will ja so oft lesen und nimmt sich dann doch nicht die Zeit dafür, sondern setzt sich dann stattdessen an den Rechner..), die Arbeitszeiten sind toll, die Natur und Landschaft dort ist wunderschön; ich kriege meine Arbeit bezahlt.
Und das beste: meine Chefin ist wahnsinnig nett. Das hab ich seit..NOCH NIE erlebt. Seit wann sind Chefs nett? o_O

Das sind so viele verschiedene Umstände und Gegebenheiten auf einmal, die aber alle passen, gut sind und sich gut anfühlen.

Mein letzter Post oder eher die Reaktion darauf von euch war für mich sehr interessant. Ich hab über das Thema gepostet, weil ich eure Meinung darüber wissen wollte; nicht, damit ihr mir die Entscheidung abnehmt, sondern um verschiedene Blickwinkel zu hören..denn mein Herz mein Hirn sagte mir schon irgendwie, dass ich bei meiner Entscheidung bleiben soll. Nur die Sicherheit wurde mir durch meine Mutter genommen...

Ich würde niemals von mir behaupten, dass mir die Meinung anderer "scheißegal" ist..viele behaupten das ja. Es ist mir sogar sehr wichtig, was andere von mir halten. Andererseits ziehe ich auch oft genug mein Ding durch, weil es mir so gefällt, weil ich es lustig finde (Humor), weil es mir gefällt (Klamotten)..einfach, weil ich davon überzeugt bin und mich damit sicher fühle.

So.
"Das Problem ist wahrscheinlich, dass Du jetzt weißt, dass sie [meine Mutter] das, was Du jetzt machst, eigentlich doof findet. Und es kann ja gar nicht doof sein, so begeistert Du davon erzählst.."
..schrieb mir MiriMaris unter den letzten Post. Kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Genau so ist das.

Fazit: Alsooo, studieren kann ich auch nächstes Jahr! (Denn ein kulturelles Jahr würd ich sehr ungern NACH dem Studium ranhängen..da würd ich mich wahrscheinlich zu alt für fühlen und wäre es dann wahrscheinlich auch.)

kthxbye.

16.09.2011

Viele Blogger denken, dass die Leserzahl schrumpft, sobald man sich einige Zeit nicht blicken hat lassen. 
Dieser Meinung war ich selbst nie, denn wenn Leser abhauen hat das doch sicherlich andere Gründe (man ist einfach öde für den Leser geworden, man hat sich total verändert, man will den Blog nicht mehr in seinem Dashboard haben, weil er nervt..oder weil das Gewinnspiel auf dem Blog abgelaufen ist und man eigentlich nur deswegen den Blog abonniert hat..).

Fast zwei Wochen gab es hier nichts Neues und wieso sollte ich auch des Bloggens wegen bloggen? 
Das obgligatorische IKEA-Bettwäsche + Fotoobjekt-Foto.
Und was machte ich so in der Zwischenzeit? Das Übliche halt.
Lesen,Lesen,Lesen (sind die beiden Bücher nicht hübsch anzuschauen - so richtig herzallerliebst..genauso wie dieses tolle Lesezeichen!), Essen (aber nur manchmal D: ich esse so wenig durch die Arbeit) und internetieren.

Chinapfanne mit Tofu. Vegan, vegetarisch, lactosefrei,koffeinfrei wahrscheinlich auch aus erneuerbaren Energien. Hat überraschend gut geschmeckt.




Ach ja, ich blogge jetzt übrigens aus meinem Zimmer, da (Neu)anschaffung eines Netbooks. Leute, es ist richtig Luxus im Bett rumzuliegen mit dem Laptop daneben. LUXUS.Und schaut euch diese Farbkombination an. *___*
Nicht, dass ich es wegen der Farbkombination gekauft habe.

05.09.2011

FSJ-Kultur

Seit dem 1.9.11 bin ich Freiwillige. Für ein Jahr werde ich in einer kulturellen Einrichtung (Bibliothek) sein und dort Erfahrungen sammeln.

Es ist so verdammt perfekt.
Wer mich kennt (naja, eigentlich muss man mich nicht besonders kennen), weiß, wie seeeehr ich Bücher und Bibliotheken liebe. Deshalb kamen für mich eigentlich nur Bibliotheken für das Absolvieren eines freien kulturellen Jahres infrage.


Und ich bin so außerordentlich glücklich, dass ich diese Stelle überhaupt bekommen habe, denn letztendlich gab es nur 150 Plätze und ich habe einen ergattern können. Ausgerechnet ich! So ungefähr muss sich jemand aus einer Casting-Show fühlen, der gewonnen hat..

Zum allerersten Mal kann ich stolz auf mich sein, denn ich habe durch meine Art überzeugen können. Ich wurde ausgewählt, weil ich so bin, wie ich bin - und das hat gefallen. Das ist ein so schönes Gefühl. Ich bin so unglaublich zufrieden. Immer wurde meine Art kritisiert.."Du bist toll und so, aber so schüchtern, so leise, so scheu." Zum ersten Mal, war genau das mein Vorteil..irgendwie. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich nicht mehr ganz so zurückhaltend bin, wie ich es schon immer war. Seit die Schule aus ist, bin ich viel mehr aus mir herausgegangen.



Noch nie hab ich das erlebt, dass ich in so vielen Lebensbereichen auf einmal zufrieden bin.
Endlich genieße ich es mal, aus der Schule raus zu sein, denn bisher plagten mich gewissermaßen Nostalgiegefühle. Denn Schule war ja, trotz doofer Mitschüler, doch ne, im Großen und Ganzen, schöne Sache. (Man hat unglaublich viel Freizeit, man hat so oft Ferien..)

Ich laufe durch die Straßen und lächel vor mich hin wie 'ne Debile.
Naja..einen klitzekleinen negativen Punkt gibt es allerdings auch bei der ganzen Sache.
Denn ich muss jeden Tag ungefähr 'ne Stunde hinausfahren. Für mich als verwöhntes Stadtkind, ist das zwar ne Umgewöhnung, aber selbst dieser Punkt hat wieder seine Vorteile: Ich kann im stillen Zug (mit wenig Passagieren) einfach mal LESEN. :D

02.09.2011

Unnützes Wissen, Teil 2.

Paula & Apfelkern möchten gern weitere unnütze Dinge aus meinem Leben erfahren.
Ich habe ein wenig gesammelt. Allerdings fällt einem nicht so viel ein, wenn man "unter Druck" ist.

1. Mein Humor ist derbe/fies und political incorrect. Er ist ungefähr bei Serdar Somuncu angesiedelt, gemischt mit vielerei Internetunfug. Außerdem meinte eine Lehrerin mal etwas ironisch zu mir "Wer dich als Freund hat, braucht keine Feinde." Gut, was?

2. Wenn mir beim Shoppen langweilig wird, (weil ich Begleitung bin - denn mein "Shoppen" sieht so aus, dass ich mich 2 min. im Laden umsehe und dann rausgehe, wenn ich nichts Interessantes finde - es sei denn ich bin im DM D: ) sortiere ich Zeug ein/um, das ungeordnet irgendwie rumliegt, falsch liegt/ im falschen Regal ist. Ich sag euch, im TK Maxx ist ordentlich was zu machen. Da herrscht so eine Unordnung, dass die mal Aufräumpersonal beschäftigen sollten.

3. Meine Heizung ist nie an. Also ihr Frostbeulen da draußen, die ihr was für die Umwelt machen wollt: schaltet eure Heizung nicht an und zieht euch stattdessen einfach mehr Klamotten an.

4. Wenn ich neue Schuhe habe, muss ich die ganze Zeit in ihnen durch die Wohnung rumlaufen...auch wenn es hohe sind und ich im Prinzip auch nur vorm Rechner sitze.

5. In der vierten Klasse war ich in einer "Band"...für ein paar Wochen.Diejenigen, die mich tatsächlich kennen, verschlucken sich jetzt wahrscheinlich vor lachen über diese Information. Wir waren damals zu viert und wahnsinnige No Angels-Fans. Wir nannten uns "Butterfly", nach einem damaligen Lied... und wir haben uns Fotoshootings, Autogrammkarten und sogar nen zweizeiligen Text überlegt, der da so ging "Touch too much, I wanna go wanna crazy. Touch too much, I wanna blue wanne baby." Unsere Englischlehrerin war natürlich begeistert von unseren Englischkenntnissen.