01.09.2016

"Ich bin viel zu nett und alle Frauen stehen auf Arschlöcher."

Bin ich bekloppt oder wieso lese ich solche Sätze mega oft? Irgendein trauriger Single-Mann, der sich drüber aufregt, dass er keine Frau "abbekommt", weil der einzige Grund der ist, dass er einfach zu nett ist. Ist klar!

Willkommen in der Generation beziehungsunfähig?

2016 und es geht immer nur um den Tinder-Wahn, um Freundschaft + (es ist eigentlich gar keine Freundschaft, es ist nur +) ,Fremdgehen und  Friendzone. Ich will ja hier nicht die alte Schabracke raushängen lassen, ich bin da auch ziemlich tolerant. Leider bin ich nur tolerant bis zu dem Punkt, an dem keiner sich verletzt fühlt. Und ach, wie oft muss man lesen, dass es bei Leuten zwischenmenschliche Probleme gibt, weil einer anders reagiert hat, als man wollte. Aber man ist ja auch in keiner Beziehung, in der man offen reden könnte...oder doch? Es geht um Probleme, die man lösen könnte, aber eben auch nicht muss. 

Was soll das überhaupt mit der Friendzone? Man ist befreundet (oftmals nicht mal das) und einer von beiden möchte, der andere aber nicht. Wer ist daran schuld? Die Person, die nicht will. Denn wieso will sie denn nicht, obwohl man so nett ist? Schuldzuweisungspunkt 2: Dann muss sie ja automatisch auf Arschlöcher stehen. Die Opferrolle annehmen ist eben so einfach. Es liegt halt nicht am Nett sein, sondern an anderen Dingen. Die muss man dann aber selber herausfinden.

TIPP: Sei du selbst. Sei nett und aufrichtig. Sei nur nett und freundlich, wenn du auch sonst nett und freundlich bist und tu es nicht, um jemanden ins Bett zu bekommen. Das merkt man. Kümmer dich um dein eigenes Ding und mache nicht alles, um jemandem zu gefallen. Das kann abschreckend wirken. Und Arschlöcher mögen deshalb so viel Erfolg haben, weil sie selbstbewusst sind. Im großen und ganzen bedeutet das, dass sie zu sich stehen. (wichtiger Punkt!)

Funfact: "Friendzone" bedeutet nicht, dass du für immer ein asexuelles Wesen für die Person sein wirst. Die schönsten Beziehungen mMn basieren auf Freundschaft, denn man kennt sich lange, man weiß wie der andere tickt, man versteht sich auch ohne miteinander geschlafen zu haben. Ja, und meine empirischen Untersuchungen haben gezeigt, dass aus Friendzone auch mal Lovezone (ohgodwhy) werden kann. 


Fazit: Nein, du bist nicht zu nett (sei einfach kein Sklave und bleibe eigenständig, nicht immer alles nachplappern und eigene Meinung vertreten) und nein, nicht alle Frauen stehen auf Arschlöcher. 

18.08.2016

"Was willst du in Polen?"- Kulturhauptstadt 2016 Breslau

Wie wir alle wissen, kommt Kultur vom Wort cool. Und genau aus diesem Grunde befand ich mich auf einem kulturellen Trip nach Breslau.

Und, ach schau, Breslau hat wirklich einiges zu bieten. Zum Beispiel eine holprige Autobahn, leckere Pieroggen oder abwechslungsreiche Architektur.

Bester Ort zum Entspannen, einfach nur idyllisch mit dem hohen und gut gepflegten Gras.
Was wir aus Köln oder Paris kennen, ist auch in Breslau bei den Pärchen beliebt. Man konnte am Anfang der Brücke natürlich gleich ein paar Schlößer kaufen. Ich dachte immer, dass man seinen Jahrestag auf so ein Schlschreibt und hab mich immer drüber beömmelt, dass die ganzen Pärchen nur 1-2 Jahre zusammen sind. 'don'tjudgeplease

1 Extrem viele Raucher :O
2 Alles ist durchdesigned: seien es Mülleimer oder die zahlreichen Sitzgelegenheiten.
3 Kurwa, Polnisch ist eine komplizierte Sprache .
4 Restaurant Pierogarnia, Stary Mln: direkt am Rathaus, nicht teuer und landestypische Speisen. Wir mussten warten, bis Plätze frei wurden. :(
5 Nicht vergessen: Geld umtauschen!
6 Das Nationalmuseum kann man empfehlen. Lachkrampf des Todes bei einem Gemälde, auf dem ein Chickadee abgebildet war. Was ist das für 1 Wort?





 

08.07.2016

Clothes, my eyes!

Ich will es mir nie eingestehen,aber ich merke es immer wieder: die Kleidung bei Anderen (meistens Männern) ist abhängig davon, ob ich jemanden attraktiver findet oder nicht. Das fällt mir immer wieder auf, wenn ich meine Kollegen, die auf Arbeit natürlich Firmenklamotten tragen, in zivilen Klamotten sehe. Da wird aus einem "Der ist sympathisch, der ist cool." schnell ein, "Oh man, wieso trägt er sowas und dann noch diese Kombo?" Und ich hasse es, dass ich mir da so ein Urteil bilde, denn mögen tu ich eine Person dann auch trotz komischer Klamottenwahl und natürlich soll jeder genau das tragen, was ihm gefällt, aber abschalten kann ich das nicht. 


Ich finde nicht mal, dass die Personen up to date mit der Mode sein müssen, aber es gibt Outfits, die völlig zusammengewürfelt zu sein scheinen und aus einem 30jährigen Mann einen 65jährigen Opa machen. Und wenn dann noch Sandalen mit Socken getragen werden, ist das doch einfach nur noch Zucker. 

Was eben immer geht: schlichtes schwarz/weiß/graues Shirt und eine nicht total zeitlose Hose in ebenso unbunten Farben. Was irgendwie nie geht: schwarzes Shirt mit Wolf-Mond-Print.





03.05.2016

Cute couple content

Wow. Dieses Internet und die Darstellung von Liebesbeziehungen, das passt wie die Faust aufs Auge. Nach meinem letzten Pärchenhass aus 2012  starte ich nun eine neue Runde. Eigentlich habe ich nichts mehr hinzuzufügen, außer dass sich das Couple Game mit dem digitalen Zeitalter enorm erschwert hat. Wer kennt nicht diese "klassischen" wunderschönen "Walk with me"- Fotos. Man(n) sieht Frau von hinten, sie streckt ihren Arm zu ihm (DER Boyfriend, auch gleich DER Fotograf des Bildes) aus. So ideal, to toll!  (Und wieso ist es eigentlich immer die Frau, die den Typen irgendwohin zieht?) Einzig und allein der Hintergrund ändert sich bei den sich ähnelnden (hat jemand anal gesagt?) Fotos. Aber eigentlich schöne Motive, hätte man das nicht schon viel zu oft gesehen. Und wenn es nicht so erzwungen wäre. Denn keiner wird sowas intuitiv von sich aus machen. Eher wird es nach Anweisungen laufen: "Ach Schaahaaatz, kannst du mal so ein Foto machen? Nein, mach die Arme anders. Meine Haare sehen da so kacke aus! NOCHMAL büddeee."

ABER. Was ist mit den ganzen Fotos, auf denen beide zu sehen sind? Bilder, die unmöglich Selfies sein können? Selbstauslöser? Niemand ist so schön auf dem Bett drapiert und schafft es mit Selbstauslöser ein schönes Bild von sich hinzubekommen. Also wird ein Dritter diese intime Zweisamkeit gestört haben, eben um einen eigentlich intimen Moment festzuhalten. Ich finde das super befremdlich creepy.

Was mich auch ganz traurig macht ist: wenn solche Pärchen sich so perfekt im Internet präsentieren, wieso sind sie dann nicht auch perfekt im Privaten und bleiben für immer zusammen? :( Nein, auch bei denen muss es kriseln. Ich bin dann immer ganz entsetzt, wenn sich scheinbar so perfekte Leute, trennen. Tut mir das doch nicht an! Ihr habt doch dem Internet gezeigt, dass ihr so ein cutes couple seid. Kann doch nicht alles Fassade gewesen sein. Spätestens wenn einer von beiden keine Bilder mehr vom Partner postet, weiß man, okay da hat sich wohl wer getrennt. Aber wenn man nie seine Beziehung ins Internet gestellt hat, war man dann jemals zusammen?

Ich weiß nicht wieso, aber Trennungen von anderen Leuten gehen mir teilweise echt nah. Immer wenn ich mir denke, ach die sind schon so lang zusammen, 6 Jahre wow... und dann ganz plötzlich ist es aus und man hat nichts davon mitbekommen.

01.05.2016

Minimal is Muss!

Hey, ein neuer Trend ist in Deutschland angekommen! Es ist der MINIMALISMUS. Tatsächlich ist es aber dieses mal ein Trend, mit dem ich etwas anfangen kann, der mir teilweise die Augen geöffnet hat.

Was ich gelernt hab: man besitzt einfach viel zu viel. Im Prinzip Unmengen an Müll. Ich bin ja so ein Nostalgiker, da will ich eben alle möglichen Erinnerungen an früher behalten. (Momentan erlebe ich auch wieder eine Art Renaissance und höre die Musik, die ich mit 13 gehört habe und ziehe mich teilweise auch so an. Klingt schlimmer als es ist.)

Wenn man dann z..B. auch mal für ein paar Wochen auf Reisen war und begrenztes Gepäck hat, merkt man auch wieder, dass auch zwei Handvoll an Klamotten reichen. Man kann notfalls auch was neu kaufen, was zwar sicher nicht unbedingt der Sinn von Minimalismus ist, aber ist das verkehrt? Who kehrs. Mir macht aber auch die Anschaffung von irgendwelchen materiellen Sachen seit einiger Zeit überhaupt keinen Spaß mehr. Nur Dinge, die man nutzen kann, die im Alltag praktisch sind, kaufe ich gern (nach). Ich bin alt geworden oder? Ach Kinder, ich wünsch mir nichts, außer dass ihr gesund bleibt...

Was ich gut an diesem Trend finde, ist dass viele extrem konsumorientierten Fashionblogger jetzt auch auf diesen Zug mit aufspringen. Wenn man jeden Tag mehrere Pakete von hippen Klamotten zugeschickt bekommt, muss das Ausmaß an ungetragenen Sachen doch gigantisch sein. I can't deal with that. Ich habe wirklich nicht viele Klamotten, aber kombinieren geht schon klar. Ist auch nicht so schwer bei meinem weiß-grau-schwarz Spektrum. Man merke sich: wer ein cooler Minimalismus-Anhänger ist, trägt ab jetzt nur noch schwarz und weiß. Die Wohnung wird auch nur noch monochrom dekoriert. Kleine Farbakzente sind die grüne Pflanze, hier und da. Und zuletzt: der absolute Eyecatcher in jeder minimalistischen Bude ist dieser Stuhl: (ihr habt ihn sicher vor Augen) sit down for what !